4 Tage in Ahrenshoop (unterwegs auf dem Fischland und Darss, Teil 2)

2016/04/19

ahrenshoopf

Erst einen Monat her ist unser Kurzurlaub in Ahrenshoop, doch könnte es genauso gut ein viertel Jahr sein. Irgendwie verbinde ich diese vier Tage an der Ostsee kurz vor Ostern noch mit dem Winter, kalt und stürmisch. Jetzt ist Frühling und dennoch würde ich gerne sofort in’s Auto steigen und ein paar warme Frühjahrstage auf dem Darss verbringen. Wer dort Urlaub macht, hat nicht nur viel Freude an dem kleinen Künstlerort, auch die Umgebung ist traumhaft schön.

stralsund b

S t r a l s u n d

Ist man einmal oben, lohnt sich auf jeden Fall der Abstecher nach Stralsund. Dieses schnuckelige Hansestädtchen liegt etwa 70 km, eine gute Autostunde, östlich von Ahrenshoop und verzückt mich jedes Mal auf’s Neue mit schönen, kleinen von bunten Häusern gesäumten Kopfsteinpflasterstraßen. Gerne gehen wir am verschlafenen Hafen spazieren mit Blick auf die Strelasundquerung gen Rügen. Einen Kaffee genießt man entweder in der Bäckerei Junge, in welcher auch das Frühstück sehr gut schmeckt oder wer es lieber etwas mehr indie mag, im Kaffee Monopol. Gute Buchempfehlungen erhält man in der +Buch Buchhandlung (für die Muttis unter euch, hier gibt’s auch eine schöne Auswahl an Kinderbüchern). Links und rechts daneben gibt’s noch einen schönen Keramikladen und auch ein Kaffee. Ansonsten soll noch das Ozeaneum wirklich schön sein aber bis heinein geschafft haben wir es bei unseren zahlreichen Besuchen noch nie (nächstes Mal!).

fahhrradtourwäsche 1

D e r D a r s s

Zurück in Ahrenshoop solltet man sich unbedingt für ein oder zwei Tage ein Fahrrad ausleihen und den schönen Darss und das Fischland erkunden. Eine (Halb)Tagestour führt durch den Wald hinter der Küste zu dem kleinen Leuchtturm im Darßer Ort. Den Rücken zum Meer gekehrt geht es Richtung Bodden über Wieck nach Born. Born ist wahrscheinlich einer der weniger touristisch erschlossenen Orte des Darsses. Hier gibt es zwar auch einige Ferienhäuser und Restaurants/ Cafés, jedoch liegen diese zwischen den Rohrdachhäuschen und Gehöften der Borner gut versteckt. Ausser einem kleinen Boddenhafen gibt es eigentlich nicht viel zu sehen ausser ausser weiten Wiesen, einigen Pferden und vor allem viel Ruhe, aber in meinen Augen macht das den Charm dieses kleinen Ortes aus. Hier könnte man es auch gut ein paar ruhige Tage aushalten. Zurück gen Ahrenshoop geht’s dann über einen gut angelegten Radweg entlang des (windigen) Bodstedter Boddens.

fahrrad ahrenshoopahrenshoop b

W u s t r o w

Hat man keine Lust mehr auf Fahhrrad fahren, lohnt sich auch ein Spaziergang in den Nachbarort Wustrow. Hin entlang am Meer, zurück am Bodden oder andersrum. In Wustrow kann man auch ganz prima schöne Häuser und Gärten bestaunen. Außerdem gibt es dort eine kleine Backsteinkirche, von deren Turm man einen freien Blick über den ganzen Darss hat. Hier geht es wieder ein bisschen touristischer zu und man kann in kleinen Geschäften bummeln oder sich die Haare auf der Seebrücke zersausen lassen.

hammonia hamburg kirche wustrowkatze auf dem dach

Ich freue mich jetzt schon auf die nächste Reise an den Darss! Habt noch eine schöne Woche.

1 comment

Leave a Comment

Theme by Blogmilk + Coded by Brandi Bernoskie