Beerentörtchen mit Biskuit

2015/06/07

beerentörtchen mit biskuit

Viel Zeit ist vergangen. Der Frühling ist nun fast schon Sommer. Die Tage sind lang, die Abende lau und es ist fast noch hell, wenn ich mich schlafen lege. Ich könnte jetzt Geschichten erzählen über meine neue Arbeit, einen stressigen Umzug mit gefühlten 34 irrenhausartigen IKEA-Besuchen und über eine spurlos verschwundene Spiegelreflexkamera. Verloren? Geklaut? Ich weiß es nicht. Vielleicht auch besser so. Viel Anlaufzeit im „neuen Leben“ hat es gebraucht um ein Stückchen vom Alltag wieder zu bekommen. Einfach mal ein gutes Buch (und kein Fachbuch) lesen. Auf unserem kleinen, schattigen Hinterhofgrundstück die ersten Gärtnerversuche hinlegen. Oder einfach mal einen Kuchen backen.

biskuit 2

biskuit 3

Das mit dem Kuchen hat dieses Wochenende schon gut geklappt. Passend zum doch schon sehr sommerlichen Wetter habe ich ein kleines Törtchen aus luftigem Biskuitteig, cremig geschlagener Sahne und frischen Waldbeeren gebacken. Ich wollte am kostbaren Wochenende selbstredend nicht stundenlang in der Küche stehen, da passt es, dass der Biskuitboden nur einmal gebacken werden und dann einfach nur in der Mitte geteilt werden kann. Das wiederum geht entweder mit einem speziellen Kuchenbodenschneider (gibt’s das Wort? Ich meine so eine Art breites Gestell mit einem höhenverstellbaren, scharfen Drahtseil) oder mit einem guten, großen Messer. Dazu legt man eine Hand flach auf den oberen Tortenboden und arbeitet sich dann mit dem Draht oder Messer vorsichtig quer durch den Boden. Wichtig ist, dass der Boden gut ausgekühlt ist, sonst reißt er!

Das Ergebnis ist ein schlichtes Sommertörtchen, dass sicherlich auch mit Erdbeeren, Blaubeeren oder sonstigen Beeren gut schmeckt. Wer mag, kann die Sahne auch mit etwas Quark oder Mascarpone vermengen.
berry biscuit cake

beeren und holunder

 

Rezept

 Für das Biskuit (Grundrezept Biskuit von hier)

  • 5 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 170 g Mehl
  • 1 Msp. Backpulver [/one_half]

Für den Belag

  • 300 g Sahne
  • 2 EL Zucker
  • 1 EL Beerenmarmelade
  • frische Waldbeeren
  • evtl. 1 Pck. Sahnesteif

 

  1. Ofen auf 200 Grad Ober-/Unterhizte vorheizen. Eier trennen. Die Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen. Die Eigelbe zusammen mit zum Zucker zu einer hellen, cremigen Masse schlagen. Eigelbmasse vorsichtig unter den Eischnee heben.
  2. Mehl und Backpulver mischen, in die Eiermasse sieben und unterheben bis keine Mehlklümpchen mehr zu sehen sind.
  3. Teig in eine Springform geben und glatt streichen. Achtung, die Springform nicht fetten! Stattdessen den Boden mit Backpapier auslegen. Teig rasch in den Ofen geben und etwa 20 Minuten backen. Die Ofentür sollte während des Backens möglichst nicht bzw. erst gegen Ende geöffnet werden.
  4. Sahne sehr steif schlagen, hier hilft ggf. auch ein Päckchen Sahnesteif. Einen oder zwei Esslöffel Marmelade unterrühren. Die Sahne zwischenzeitlich in den Kühlschrank stellen
  5. Teig aus dem Ofen nehmen. Nach fünf Minuten vorsichtig aus der Form lösen und kopfüber auf ein Backblech stürzen, vollständig auskühlen lassen. Nach dem Auskühlen Teig in zwei Hälften schneiden. Untere Hälfte mit 2/3 der Sahne bestreichen, zweiten Boden drauflegen und diesen mit dem Rest der Sahne bestreichen und mit den Beeren belegen.

beerentörtchen

6 comments

  • machenstattreden

    Du bist zurück, jetzt wo es eine neue Kamera gibt. ;)
    Und hast gleich ein Sommertörtchen, wie ich es mir für diese Jahreszeit vorstelle, mit im Gepäck. Fruchtig und leicht. Großartig.

    Hab viel Freude dabei im neuen/alten Leben anzukommen.
    Juliane

    • christine

      Vielen Dank, liebe Juliane! Ohne Kamera macht das (Blogger-)Leben ja fast keinen Sinn. Umso glücklicher bin ich, dass ich jetzt wieder fröhlich in der Gegend (und meiner Küche) rumknipsen kann.

  • Sarah

    Ich liebe ja solche Törtchen, schlicht und schnell gemacht, im Sommer ganz besonders und durch die Beeren erhalten sie nicht nur einen hübschen Farbtupfer sondern sind auch so herrlich erfrischend.
    Dein Törtchen sieht köstlich aus… und aus eigener Erfahrung kann ich sagen, es wird besser. Der Umzug und die Ikea-Besuche werden bald vergessen sein. :)
    Liebe Grüße
    Sarah

    • christine

      Ich bin ja eigentlich immer gerne zu IKEA gefahren aber wenn nur irgendwelche Listen abgearbeitet werden und am Ende das halbe Gehalt dafür flöten geht, macht’s doch keinen Spaß. Aber nun ist das Gröbste geschafft und jetzt kümmere ich mich nach und nach um das Dekogedöns.
      Liebe Grüße

  • Theresa

    Liebe Christine, da bist du wieder, wie schön! Ich habe mich schon gefragt, was wohl gerade so alles bei dir passiert und ob es mit dem Umzug, der neuen Stelle etc. alles gut geklappt hat! Wo hat es dich denn nun hinverschlagen?
    Ich wünsche dir und euch auf jeden Fall alles Gute für den Neustart und immer reichlich Kuchen und Sonnenschein :) Lass es dir gutgehen und fühl dich umarmt! Liebe Grüße, Theresa

    • christine

      Ach Theresa, weißt du wo ich gelandet bin? In deinem Heimatbundesland ;) War nun auch nicht die erste Wahl aber es ist doch insgesamt sehr idyllisch hier und ich denke es lässt sich ein/zwei Jahre aushalten bevor es wieder Richtung Norden geht.
      Danke für deine lieben Wünsche, ein bisschen Sonnenschein könnten wir hier wirklich gebrauchten!
      Viele Grüße nach Berlin (mit einem weinenden Auge)

Leave a Comment

Theme by Blogmilk + Coded by Brandi Bernoskie