Entries from Juni 2015

Sommersonntag

2015/06/20

DSC_0125

Nein, damit meine ich natürlich nicht diesen verregneten Sonntag. Auch wenn ich ein gemütliches Wochenende voll regenverhangener Wolken sehr zu schätzen weiß, so freue ich mich dennoch hin und wieder über ein paar warme Sonnenstrahlen, die beim Gehen meinen Rücken wärmen.

Dies ist so letzten Sonntag geschehen, denn da habe ich mich auf den Weg gemacht um Holunderblüten zu sammeln. Und was für ein schöner Sonntag das war. Kein Mensch weit und breit ist mir während meiner Holunderernte entgegengekommen. holunderblütensirup 2DSC_0083

Dieses Wochenende sieht die Welt leider ganz anders aus. Während ich den Samstag genüsslich auf der Couch verbrachte und es irgendwie geschafft habe vier Stunden am Stück Shopping Queen zu gucken, es ist einfach so passiert, muss ich den Sonntag leider arbeiten. Das heißt, dass ich am fast längsten Tag des Jahres pünktlich um neun in meinem Bettchen liege und diese Zeilen tippe.

Wer dieses Jahr noch keine Holunderblüten geerntet hat, der sollte das schnell tun, denn die Saison ist kurz. Hier ein Rezept für Holunderblütensirup

Zutaten:

  • 15-20 Holunderdolden
  • 1,25 l Wasser
  • 1000g Zucker
  • 4 Zitronen, geviertelt

Zubereitung:

Holunderdolden von Schmutz befreien, kurz ausschütteln und abspülen. Die dicken Stiele abschneiden. Wasser und Zucker in einem Topf erhitzen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Topf vom Herd nehmen, Holunderdolden und Zitronen hinzufügen und gut durchrühren.

Abkühlen lassen und dann abgedeckt für etwa 3 Tage in den Kühlschrank zum Durchziehen stellen. Anschließend den Sirup durch ein feines Sieb in sterilisierte Flaschen füllen.

holunderblütensirup 3holunderblütensirup 4DSC_0099

Beerentörtchen mit Biskuit

2015/06/07

beerentörtchen mit biskuit

Viel Zeit ist vergangen. Der Frühling ist nun fast schon Sommer. Die Tage sind lang, die Abende lau und es ist fast noch hell, wenn ich mich schlafen lege. Ich könnte jetzt Geschichten erzählen über meine neue Arbeit, einen stressigen Umzug mit gefühlten 34 irrenhausartigen IKEA-Besuchen und über eine spurlos verschwundene Spiegelreflexkamera. Verloren? Geklaut? Ich weiß es nicht. Vielleicht auch besser so. Viel Anlaufzeit im „neuen Leben“ hat es gebraucht um ein Stückchen vom Alltag wieder zu bekommen. Einfach mal ein gutes Buch (und kein Fachbuch) lesen. Auf unserem kleinen, schattigen Hinterhofgrundstück die ersten Gärtnerversuche hinlegen. Oder einfach mal einen Kuchen backen.

biskuit 2

biskuit 3

Das mit dem Kuchen hat dieses Wochenende schon gut geklappt. Passend zum doch schon sehr sommerlichen Wetter habe ich ein kleines Törtchen aus luftigem Biskuitteig, cremig geschlagener Sahne und frischen Waldbeeren gebacken. Ich wollte am kostbaren Wochenende selbstredend nicht stundenlang in der Küche stehen, da passt es, dass der Biskuitboden nur einmal gebacken werden und dann einfach nur in der Mitte geteilt werden kann. Das wiederum geht entweder mit einem speziellen Kuchenbodenschneider (gibt’s das Wort? Ich meine so eine Art breites Gestell mit einem höhenverstellbaren, scharfen Drahtseil) oder mit einem guten, großen Messer. Dazu legt man eine Hand flach auf den oberen Tortenboden und arbeitet sich dann mit dem Draht oder Messer vorsichtig quer durch den Boden. Wichtig ist, dass der Boden gut ausgekühlt ist, sonst reißt er!

Das Ergebnis ist ein schlichtes Sommertörtchen, dass sicherlich auch mit Erdbeeren, Blaubeeren oder sonstigen Beeren gut schmeckt. Wer mag, kann die Sahne auch mit etwas Quark oder Mascarpone vermengen.
berry biscuit cake

beeren und holunder

 

Rezept

 Für das Biskuit (Grundrezept Biskuit von hier)

  • 5 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 170 g Mehl
  • 1 Msp. Backpulver [/one_half]

Für den Belag

  • 300 g Sahne
  • 2 EL Zucker
  • 1 EL Beerenmarmelade
  • frische Waldbeeren
  • evtl. 1 Pck. Sahnesteif

 

  1. Ofen auf 200 Grad Ober-/Unterhizte vorheizen. Eier trennen. Die Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen. Die Eigelbe zusammen mit zum Zucker zu einer hellen, cremigen Masse schlagen. Eigelbmasse vorsichtig unter den Eischnee heben.
  2. Mehl und Backpulver mischen, in die Eiermasse sieben und unterheben bis keine Mehlklümpchen mehr zu sehen sind.
  3. Teig in eine Springform geben und glatt streichen. Achtung, die Springform nicht fetten! Stattdessen den Boden mit Backpapier auslegen. Teig rasch in den Ofen geben und etwa 20 Minuten backen. Die Ofentür sollte während des Backens möglichst nicht bzw. erst gegen Ende geöffnet werden.
  4. Sahne sehr steif schlagen, hier hilft ggf. auch ein Päckchen Sahnesteif. Einen oder zwei Esslöffel Marmelade unterrühren. Die Sahne zwischenzeitlich in den Kühlschrank stellen
  5. Teig aus dem Ofen nehmen. Nach fünf Minuten vorsichtig aus der Form lösen und kopfüber auf ein Backblech stürzen, vollständig auskühlen lassen. Nach dem Auskühlen Teig in zwei Hälften schneiden. Untere Hälfte mit 2/3 der Sahne bestreichen, zweiten Boden drauflegen und diesen mit dem Rest der Sahne bestreichen und mit den Beeren belegen.

beerentörtchen

Theme by Blogmilk + Coded by Brandi Bernoskie