Möhrenkuchen mit Kokosraspeln

2015/02/28

Carrot Cake with Shredded Coconut

Die letzten Tage in Berlin begannen mit strahlendem Sonnenschein, der über die wenigen Grade auf dem Thermometer hinwegtäuschte. Der Himmel über der Stadt ist so blau, dass man meint der Frühling müsse jeden Moment durch die Ritzen in den Fenstern, in die kahlen Äste und auf die ausgetretenen Wege im Park dringen. Auch wenn man seinen Blick in die entgegengesetzte Richtung wended hinterlässt er erste Spuren. Eine Schnitzeljagt. Frühblüher, Krokusse und Schneeglöckchen, verstecken sich im Gras.

Möhrenkuchen mit KokosraspelnAuch mir kitzelt der Frühling die Nase. Der Duft von Hyazinthen und warmer Erde gepaart mit der Schärfe von jungen Radieschen und Frühlingszwiebeln. Endlich wächst das saisonale Angebot wieder und obwohl ich schon erste Erdbeeren in den Regalen erblicken konnte, habe ich doch meine Finger davon gelassen. Bis zum ersten Rhabarber und wirklich leckeren Erdbeeren wird es noch ein paar Wochen dauern. Bis dahin heißt es das Beste aus dem zu machen was da ist und was könnte denn besser auf den Frühling einstimmen als ein saftiger Möhrenkuchen?

Der Teig ist, abgesehen vom Raspeln der Möhren, wirklich schnell zusammengemixt. Man braucht nur eine große Schüssel, in der nach und nach alle Zutaten untergerührt werden und dann kann der Kuchen in den Ofen. Kein großer Aufwand aber ein wirklich ansehnliches Ergebnis.

hyazinthen

Kokosrapeln

Möhrenkuchen

Zutaten (für eine 22 cm Springform) abgewandelt nach einem Rezept von Donna Hay

Teig:

  • 200 g Rohrzucker
  • 170 ml Pflanzenöl (ich hab Rapsöl genommen)
  • 3 Eier
  • 70 g Joghurt 3,5% Fett (oder mehr)
  • 225 g Dinkelmehl
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • 1/4 TL Muskatnuss
  • Prise Salz
  • etwa 150 g geraspelte Möhren (ca. 5 mittelgroße Möhren)
  • 80 g Nüsse, gehackt (z.B. Walnüsse, Haselnüsse oder Pekannüsse)

Frosting:

  • 200 g Frischkäse
  • 100 g Puderzucker
  • 1 TL Zitronensaft

Topping:

  • Kokosraspeln

Zubereitung:

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. In einer großen Schüssel Zucker und Öl etwa 2 Minuten mixen. Die Eier und den Joghurt einzeln dazugeben und jeweils gut durchmixen. Mehl und Backpulver in die Schüssel sieben, Gewürze dazugeben und kurz durchrühren bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind. Schließlich die Möhren und Nüsse gleichmäßig unter den Teig heben. Den Teig in eine gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Springform füllen und etwa 50 Minuten backen. Vor dem Rausnehmen die Stäbchenprobe machen. Ist noch Teig am Stäbchen den Kuchen noch etwas länger backen. Kuchen auskühlen lassen.

Für das Frosting den Frischkäse cremig rühren. Puderzucker darüber sieben und den Zitronensaft zugeben. Alles kurz durchrühren aber nicht zu lange, sonst wird das Frosting eher flüssig.

Die Kokosraspeln in einer Pfanne ohne Fett bei mittlerer Hitze und unter gelegentlichem Rühren rösten bis sie goldbraun leuchten. Den abgekühlten Kuchen mit dem Frosting bestreichen und mit Kokosraspeln dekorieren.

6 comments

  • My Simpel Life

    hallo,
    lecker dein möhrenkuchen. danke für das rezept.
    lg regina

  • Krisi

    Wow der Kuchen sieht so lecker aus. Ich bin ja grosser Karottenkuchen-Fan, yum yum!
    Ja leider dauert es noch bis zum ersten Rhabarber:( Nun beginnt diese doofe Zwischenzeit, wo nicht mehr wirklich Winterstimmung ist, aber auch noch nicht Frühling…Vielleicht sollte ich heute auch Karottenkuchen backen, hihi;)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    • christine

      Jaaaa, diese Übergangszeit ist ein bisschen nervig. An Äpfeln und Birnen hat man sich schon ein bisschen satt gesehen und bis die Beerenzeit kommt dauert es leider doch noch ein paar Wochen. Ich bin dann auch immer recht einfallslos in der Küche und halte mich an die Klassiker, wie Zitronenkuchen, Rührkuchen, Möhrenkuchen etc.
      Viele Grüße

  • Mia

    Oh meine liebe Christine, mit dem Rezept hast du mich! Und mit dem Gedanken an Rhabarber und Erdbeeren. Hach, wenn wir doch nur schon ein paar Wochen weiter wären… Ich habe letzte Woche beim Supermarkt meines Vertrauens auch schon den ersten Rhabarber entdeckt und ihn schweeeren Herzens liegen gelassen. Es ist einfach noch zu früh. Aber bald… Und bis dahin möchte ich bitte ein Stückchen von deinem Glückskuchen! :*
    Die liebsten Grüße zu dir, Mia

    • christine

      Da warst du aber tapfer, liebe Mia. Ich kann mich noch erinnern, dass ich letztes Jahr irgendwann Ende Februar oder Anfang März nicht mehr an mich halten konnte und die ersten Erdbeeren gekauft habe….naja, geschmacklich waren sie nicht der Burner und wer weiß, womit sie behandelt worden sind…ich weiß auch gar nicht mehr von wo sie kamen. Jedenfalls möchte ich dieses Jahr wirklich warten, bis die Saison losgeht und heimisches Obst kaufen.
      Liebste Grüße :)

Leave a Comment

Theme by Blogmilk + Coded by Brandi Bernoskie