Quitten Crumble mit Haferflocken

2014/12/04

Wo bleibt eigentlich der Schnee?

In der letzten Woche war ich noch ganz aus dem Häuschen als der Wetterbericht hoch und heilig versprach es wird schneien, sogar mit nicht geringer Wahrscheinlichkeit in Berlin! Eine pudergezuckerte Landschaft zum zweiten Advent. Wie passend. Ich sah mich schon zufrieden summend Plätzchen backen während draussen dicke Schneeflocken seelenruhig vom Himmel rieselten. Heute dann die Ohrfeige. Ich lese unaussprechliche Audrücke wie „Sprühregen“ und „steigende Temperaturen“. Was sind denn das schon wieder für Aussichten?

Ich kann mich noch gut an das Weihnachtsfest von zwei (?) Jahren erinnern als es draussen über 10 Grad (plus!) waren und vom Schnee weit und breit keine Spur. Ironischerweise gab es zum darauffolgenden Osterfest leichten Schneefall und Kälte. Ohne Worte.

quince crumble 2

quince crumble 1

Um euch, liebe Leser, und mich nicht weiter mit Gezeter über die Wetterlage zu nerven gibt’s zur Abwechslung was Warmes aus dem Ofen. Zwei kleine Quitten, schon mit ordentlich braunen Stellen hier und da, schlummerten seit Wochen traurig im Kühlschrank. Übrig geblieben von der Quitten-Frangipane-Tarte vor gut einem Monat reichten sie leider nicht mehr für ein Gelee oder Marmelade. Wenn es nicht das Crumble gäbe! Crumbles sind meine liebste Verwertung für übrig gebliebene Obstreste, denn man kann eigentlich jedes leicht säuerliche Obst verwenden und mit den Streuseln munter experimentieren. Für dieses Quitten Crumble habe ich Streusel aus Haferflocken und Weizen Vollkornmehl gemischt, die nach dem Backen wunderbar knuspern.

Zutaten: (für 2 kleine Portionen)

Quitten:

  • 2-3 Quitten
  • 1 Zitrone
  • 3 EL Zucker
  • 3 EL Butter

Crumble:

  • 40 g Weizen Vollkornmehl
  • 30 g Haferflocken
  • 45 g Butter
  • 1  Prise Salz
  • 1/2 TL  Zimt
  • 2 EL Honig
  • 20 g Zucker

Die Quitten schälen, vierteln, entkernen und in Spalten schneiden. Quitten sofort in eine Schüssel Wasser mit dem Saft einer halben Zitrone geben, da sie sonst braun werden. In einer großen Pfanne die Butter erhitzen. Zucker, den Saft der restlichen Zitrone und die Quitten hinzugeben. Bei mittlerer Hitze etwa 20-25 Minuten braten bis sie goldbraun sind. Zwischendurch wenden.

Für das Crumble alle Zutaten in einer Schüssel von Hand vermengen bis feine Streusel entstehen.

Den Ofen auf 210 Grad Ober-/Unterhitze bzw. 190 Grad Umluft vorheizen. Die Quitten in eine ofenfeste Form geben mit Streuseln bedecken und etwa 20-30 Minuten backen.

8 comments

  • Tinka

    Soll ich Dir was verraten? Ich hab noch nie Quitten gegessen. Sollte ich unbedingt mal nachholen! Und Crumble liebe ich ja eh! Wir hatten immerhin Schneeregen vor ein paar Tagen. Letztes Jahr gab es keine einzige Flocke! Weihnachten/Berlin und Schnee- ich bin immer froh, wenn es keinen gibt, zumindest die Tage davor :-) Meist feiere ich Weihnachten in Berlin und wenn es schneit stehe ich von Frankfurt bis Berlin fast ständig im Stau (kein Witz, hab ich schon erlebt)
    LG
    Tinka

    • christine

      Oh nein, das wünsch ich natürlich keinem! Es könnte ja schneien während du in Berlin bist und danach ist alles wieder weggetaut…so als Kompromiss??? ;)

      Ich habe dieses Jahr auch zum ersten Mal Quitten so richtig gegessen, also außerhalb von Gelee oder Marmelade. Ich war fast überrascht, wie ungewohnt so eine Quitte in natura (naja fast, roh kann man sie ja nicht essen) doch schmeckt!
      Viele Grüße

  • Anna

    Vielen Dank für Deinen Besuch auf meinem neuen Blog,
    so kann ich auch einmal bei Dir vorbeischauen, dein Fotostil gefällt mir sehr und ich komme gerne wieder.
    Sei lieb gegrüsst , Anna

  • Theresa

    liebe Christine, das passt ja wunderbar, da schlummert bei mir nämlich auch noch eine Quitte und wartet darauf, in etwas Köstliches verwandelt zu werden – und Crumble steht da wie du ja weißt an vorderster Stelle! ;) Von mir aus darf der Schnee auch noch ein bisschen auf sich warten lassen, die (S-)Bahn ist jedes Jahr aufs Neue überfordert, wenn es plötzlich schneit und dann ist erstmal Chaos. Auch fürs Nachhausefahren würde ich dann die schneefreie Variante vorziehen, aber über Weihnachten dürften gerne ein paar Flocken fallen und die Landschaft so herrlich in weiß tauchen. Das mag ich sehr. Liebe Grüße zu dir und einen schönen 2. Advent! Theresa

    • christine

      Es lebe das Crumble!!! Kennst du vielleicht auch den Cobbler? Ein überaus leckerer Cousin des Crumble und mindestens genauso gut geeignet um Restobst zu verwenden. Den muss ich auch mal wieder machen.

      Jaja, die S-Bahn…wie konnte ich sie nur in meinen Überlegungen außen vor lassen ;)
      Viele Grüße

  • Mia

    Schneeee, ich will auch Schnee! Mir wurde in der letzten Woche auch von allen Seiten erzählt, dass es zum Wochenende schneien soll. Und jetzt scheint hier die Sonne. Ist natürlich auch nicht schlecht, aber dicke Schneeflöckchen wären mir dann doch noch lieber. Dann würde ich mich jetzt ganz gemütlich auf meinen dicken Sessel kuscheln, und von deinem herrlichen Crumble träumen. Oder mich ganz dick einpacken und zum Gemüseladen um die Ecke schlendern, um schnell ein paar Quitten zu besorgen ;)
    Liebste Grüße zu dir, Mia

    • christine

      Hier schien am Adventswochenende letztendlich auch die Sonne und ich muss zugeben, dass es so am Ende auch nicht schlecht war. Nicht zu kalt, nicht zu warm und schön winterlich draussen, perfekt für einen Weihnachtsmarktbesuch. Aber die ein oder andere Schneeflocke darf gerne noch fallen im Dezember.
      Viele Grüße liebe Mia!

Leave a Comment

Theme by Blogmilk + Coded by Brandi Bernoskie