Entries from Dezember 2014

Zitrusgelee mit Thymian

2014/12/15

Der Duft von Orangen. Immer wieder herrlich, einzigartig und jedes Mal verführt er mich dazu einmal kurz die Augen zu schließen und von üppigen Orangenbaumplantagen an irgendeinem sonnigen Ort zu träumen. Es geht an’s Eingemachte. Den Duft konservieren und von nun an jeden Sonntag Morgen auf meinem Frühstücksbrötchen schmecken.

Das Zitrusgelee ist schnell gerührt und gut geeignet als last-minute Weihnachtsgeschenk oder Mitbringsel zum Weihnachtsbrunch.

zitrusgelee mit thymian 4

zitronengelee mit thymian pin


Zitrusgelee mit Thymian (für 3 kleine Gläser)

  • 3 Orangen
  • 1 Grapefruit
  • Gelierzucker 2:1
  • Einige Thymianzweige

Orangen und Grapefruit auspressen, bei mir waren das 400 ml.

Gelierzucker abwiegen. Da aus dem Saft ein Gelee werden soll, muss der Zuckeranteil etwas höher als 2:1 sein, so etwa 2:1,5. Also habe ich hier 300 g Gelierzucker genommen. Sprich auf einen Teil Saft braucht man 3/4 Teile Gelierzucker.

Thymianzweige waschen und trocken schütteln, die Blätter abzupfen.

Saft und Gelierzucker zusammen aufkochen. 2 Minuten sprudelnd kochen lassen, die Thymianblättchen dazugeben und 1-2 Minuten weiter kochen lassen.

Gelierprobe machen und das Gelee in sterile, vorbereitete Gläser füllen.

Zitrusgelee mit Thymian 2

Quitten Crumble mit Haferflocken

2014/12/04

Wo bleibt eigentlich der Schnee?

In der letzten Woche war ich noch ganz aus dem Häuschen als der Wetterbericht hoch und heilig versprach es wird schneien, sogar mit nicht geringer Wahrscheinlichkeit in Berlin! Eine pudergezuckerte Landschaft zum zweiten Advent. Wie passend. Ich sah mich schon zufrieden summend Plätzchen backen während draussen dicke Schneeflocken seelenruhig vom Himmel rieselten. Heute dann die Ohrfeige. Ich lese unaussprechliche Audrücke wie „Sprühregen“ und „steigende Temperaturen“. Was sind denn das schon wieder für Aussichten?

Ich kann mich noch gut an das Weihnachtsfest von zwei (?) Jahren erinnern als es draussen über 10 Grad (plus!) waren und vom Schnee weit und breit keine Spur. Ironischerweise gab es zum darauffolgenden Osterfest leichten Schneefall und Kälte. Ohne Worte.

quince crumble 2

quince crumble 1

Um euch, liebe Leser, und mich nicht weiter mit Gezeter über die Wetterlage zu nerven gibt’s zur Abwechslung was Warmes aus dem Ofen. Zwei kleine Quitten, schon mit ordentlich braunen Stellen hier und da, schlummerten seit Wochen traurig im Kühlschrank. Übrig geblieben von der Quitten-Frangipane-Tarte vor gut einem Monat reichten sie leider nicht mehr für ein Gelee oder Marmelade. Wenn es nicht das Crumble gäbe! Crumbles sind meine liebste Verwertung für übrig gebliebene Obstreste, denn man kann eigentlich jedes leicht säuerliche Obst verwenden und mit den Streuseln munter experimentieren. Für dieses Quitten Crumble habe ich Streusel aus Haferflocken und Weizen Vollkornmehl gemischt, die nach dem Backen wunderbar knuspern.

Zutaten: (für 2 kleine Portionen)

Quitten:

  • 2-3 Quitten
  • 1 Zitrone
  • 3 EL Zucker
  • 3 EL Butter

Crumble:

  • 40 g Weizen Vollkornmehl
  • 30 g Haferflocken
  • 45 g Butter
  • 1  Prise Salz
  • 1/2 TL  Zimt
  • 2 EL Honig
  • 20 g Zucker

Die Quitten schälen, vierteln, entkernen und in Spalten schneiden. Quitten sofort in eine Schüssel Wasser mit dem Saft einer halben Zitrone geben, da sie sonst braun werden. In einer großen Pfanne die Butter erhitzen. Zucker, den Saft der restlichen Zitrone und die Quitten hinzugeben. Bei mittlerer Hitze etwa 20-25 Minuten braten bis sie goldbraun sind. Zwischendurch wenden.

Für das Crumble alle Zutaten in einer Schüssel von Hand vermengen bis feine Streusel entstehen.

Den Ofen auf 210 Grad Ober-/Unterhitze bzw. 190 Grad Umluft vorheizen. Die Quitten in eine ofenfeste Form geben mit Streuseln bedecken und etwa 20-30 Minuten backen.

Theme by Blogmilk + Coded by Brandi Bernoskie