Herbstliche Minestrone

2014/11/14

Wenn man nachmittags um drei im schummrigen Kerzenlicht am Schreibtisch sitzt. Wenn das Beste am Tag ein frisch aufgebrühter (Chai-)Tee ist. Wenn das sich das Abendgefühl anschleicht ohne dass man je wirklich wach war, dann ist November. Viele Menschen mögen den November nicht und träumen  davon weit weg in den Süden zu fliegen wie Zugvögel, immer da wo es warm ist und genug zu essen gibt. Ich bin ein Winterschläfer, der einfach da bleibt und sich voller Phlegma in seine abgedunkelte Höhle kuschelt.

november afternoon smallWinterschläfer essen sich im Herbst nochmal so richtig satt. Ich koche einmal wöchentlich einfach ganz viel von etwas, packe die Überbleibsel in den Kühlschrank und ernähre mich den Rest der Woche davon. Besonders gut geht das mit Eintöpfen und Suppen. Das ist auch der Grund, dass ihr für diese Minestrone mit Kürbis und Wurzelgemüse unbedingt euren größten Topf nehmen und etwas Platz im Kühlschrank freischaufeln solltet. Ich behaupte sogar dass  Minestrone am zweiten oder selbst am dritten Tag noch besser schmeckt als taufrisch zubereitet. Sind alle Aromen so richtig durchgezogen gibt es kaum etwas herzerwärmenderes als eine gehaltvolle Suppe. Es lohnt sich also gleich zwei oder drei Liter zu machen.

Die Mengenangaben sind dabei viel mehr als grobe Richtlinien, als exakte Anweisungen zu betrachten. Ihr könnt Steckrüben nicht ausstehen? Dann lasst sie weg, nehmt mehr Möhren oder fügt ein ganz andere Gemüse (Champignons, Süßkartoffeln oder Porree) hinzu. Die Minestrone ist eine saisonal wechselnde Wundertüte und damit außergewöhnlich vielseitig.

minestrone 4 klein

Herbstliche Minestrone, frei interpretiert nach einem Rezept von M.F.K Fisher aus dem Buch How To Cook A Wolf

  • 2 EL Öl
  • 1 kleine gehackte Zwiebel
  • 1-2 Knoblauchzehen, gepresst
  • 1 Stange Sellerie, geputzt und klein geschnitten
  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • 1 Handvoll gehackte Petersilie (wer möchte nimmt zusätzlich noch etwas Basilikum und/oder Oregano)
  • 2 Kartoffeln
  • 3 Möhren
  • 1/2 mittelgroßen Kürbis (z.B. Hokkaido oder Muskat)
  • 1/2 Steckrübe
  • 2-3 l Gemüsebrühe (bzw. 2-3 l Wasser + 2-3 EL Gemüsebrühe in Pulverform)
  • etwas geriebene Muskatnuss
  • Salz, Pfeffer
  • Suppennudeln (z.B. Muschelnudeln, auch Bandnudeln passen gut)
  • geriebener italienischer Hartkäse (z.B. Parmesan)

Die Zwiebel im Öl anschwitzen, bis sie gläsern werden. Knoblauch, Sellerie und Petersilie dazugeben und einige Minuten unter Rühren dünsten, wenn nötig etwas Wasser zugeben, damit nichts anbrennt. Die gehackten Tomaten und 2 -3l Gemüsebrühe sowie Salz und Pfeffer dazugeben und gut durchrühren.

Das restliche Gemüse ggf. schälen, klein schneiden und an die Suppe geben. Alles etwa 20-30 Minuten auf kleinster Flamme und mit geschlossenem Deckel köcheln lassen, bis das Gemüse zart wird. Nach Wunsch die Suppe etwas anpürieren und dann abschmecken.

Sofern ihr nicht eine große hungrige Meute zuhause habt und die Minestrone mehrfach erwärmen wollt, empfehle ich die Nudeln extra zu kochen und immer bei Bedarf an die Suppe zu geben.  Direkt vor dem Servieren gehört noch eine großzügige Portion geriebener Hartkäse an die Minestrone, damit sie schön sämig wird.

herbst minestrone 3 nur klein

3 comments

  • Krisi

    Oh wie lecker, ich liebe Minestrone. Mit Kürbis passt sie jetzt natürlich perfekt in diese Jahreszeit=) Die Bilder sind wunderschön, die machen richig Stimmung auf diese Jahreszeit und auf einkuscheln!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    • christine

      Danke Krisi! Gestern war es so gemütlich und heimelich, trotz des dunklen Wetters, da musste ich einfach ein paar Bilder machen ;)
      Hab ein schönes Wochenende

  • Theresa

    Liebe Christine, mit deiner Suppe möchte ich mich auch gerne verkriechen! So sehr ich den Sommer und die Sonne liebe, genieße ich im Moment auch die dunklen und gemütlichen Stunden, zünde mir Kerzen an, schiebe einen Apple Crumble in den Ofen und tüftele Weihnachtsrezepte und -geschenke aus. Ich möchte den November nicht missen. Hab du eine wunderbare, kuschlige Woche und fühl dich lieb gegrüßt! Theresa

Leave a Comment

Theme by Blogmilk + Coded by Brandi Bernoskie