Himbeer Mascarpone Tarte

2014/08/21

Kaum hab‘ ich mir still und heimlich zwei Wochen Sommerpause vom Bloggen genommen, da schleicht sich doch tatsächlich ganz leise der Herbst an. Man merkt, dass sich der lange Bilderbuchsommer langsam seinem Ende nähert. Die Nächte sind schon wieder kühl und viele Tage beginnen verregnet. Woran ich noch erkenne, dass der Herbst kommt? Meine geliebten Kastanien sind mit die ersten Bäume deren Blätter golden-orange in der Abendsonne leuchten und so zu einem frühherbstlichen Panorama an vielen Stellen im Berliner Tiergarten (und anderswo) beitragen.

Auch lässt ganz allmählich das sommerliche Obstangebot nach. Um gute Beeren zu finden, muss man schon gezielt Ausschau halten. Deren Plätze nehmen jetzt immer häufiger Äpfel, Birnen und Pflaumen ein. So habe ich wirklich lange gesucht, um frische Himbeeren zu einem vernünftigen Preis zu ergattern.

raspberry mascarpone tarteEs sollten unbedingt Himbeeren sein, denn ich wollte noch einmal so eine richtig, erfrischende Sommertarte zubereiten, bevor ich mich ganz dem Spätsommer- und Herbstobst hingebe. Ich liebe Tartes in allen Variationen, wie man an vergangenen Rezepten gut erkennen kann. Ob klassische Mürbeteigtarte, Galette oder „Freestyle Himbeer Tarte“ wie diese, mich reizt einfach das Unkomplizierte an diesen einfachen, rustikalen Rezepten.

So ist auch diese Tarte, die ich aus zwei anderen Rezepten „gefrankensteint“ habe (im englischen klingt frankensteined irgendwie cooler…) eine Ausgeburt an Einfachheit. Der Teig ist schnell zusammengeknetet und auch die anderen Zutaten bedürfen kaum weiterer Verarbeitung. Einzig das lange Warten während der Teig im Kühlschrank ruht zerrt ein wenig an der Geduld.

ingredients for raspberry tarte

tarte dough

 

Modifiziert nach einem Rezept aus der Essen & Trinken 08/14 & nach diesem Rezept

Zutaten:

Teig:

  • 100 g Butter, weich
  • 30 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Eigelb
  • 150 g Mehl
  • 1 EL kaltes Wasser
  • 1/4 TL Vanilleextrakt

Belag:

  • 200 g Himbeeren
  • 6 EL Mascarpone
  • 3 EL Joghurt
  • 1-2 TL Honig

Guss:

  • 2 EL Himbeermarmelade (oder andere rote Marmelade)
  • 1 TL Zitronensaft

Zubereitung:

  1. Für den Teig Butter, Zucker, Salz und Vanilleextrakt verkneten. Eigelb kurz unterarbeiten und dann Mehl sowie 1 EL kaltes Wasser zugeben und kurz unterkneten. Teig mit den Händen zu einer flachen Kugel formen, in Folie wickeln und etwa 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.
  2. Für den Belag Mascarpone, Joghurt und Honig verrühren bis eine homogene Masse entstanden ist.
  3. Nach der Kühlzeit den Teig ausrollen (das funktioniert sehr gut zwischen 2 Lagen Frischhaltefolie!) und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Den Teig mit der Mascarponemasse dick bestreichen, dabei einen Rand von etwa 2 cm lassen. Die Himbeeren auf der Tarte verteilen und im vorgeheizten Backofen bei etwa 210 Grad Heißluft/ 190 Grad Umluft auf der untersten Schiene etwa 35 Minuten backen.
  4. Marmelade mit dem Zitronensaft verrühren und kurz erhitzen (geht am schnellsten in der Mikrowelle). Die heiße Tarte damit besprenkeln und auf einem Gitter abkühlen lassen.

raspberries on the windowsill

4 comments

  • Krisi

    Ja der Herbst kommt wirklich langsam. Ich habe zum Glück noch keine verfärbten Blätter gesehen, das würde ich jetzt noch im August dich sehr traurig machen…Ich finde es schon sehr schade das der Sommer sich so früh verabschiedet hat…
    Die Tarte sieht sehr lecker aus und ich hätte da jetzt direkt richtig Lust drauf. Ich glaube ich backe später…=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    • christine

      Der Spätsommer ist doch aber eigentlich eine sehr schöne Zeit. Ich mag verfärbte Blätter…auch jetzt schon ;)

      Heute ist es zumindest in Berlin schon wieder etwas wärmer aber wie August fühlt sich das trotzdem nicht so richtig an.
      Gegen eine letzte Sommerwelle hätte ich auch nichts einzuwenden.

      Viele Grüße

  • Sarah

    Yippieh!! Sie ist zurück. :) Ich bin auch völlig von den Socken, ganz still und heimlich schleicht sich der Herbst an und dabei saß ich doch noch eben am Strand und habe die Abendsonne genossen… tzzz. :) Meine Hoffnung ist aber noch nicht ganz vom Tisch… es wird bestimmt noch ein paar wärmere Tage geben.
    Mit den beeren sieht’s hier ganz ähnlich aus. Irgendwie habe ich auch das Gefühl, dass in diesem Jahr alles früher reif ist… Pflaumen im August? Ich hatte die erst im September erwartet… nun gut. Deine Tarte nehme ich sehr gerne mit und sehne mich ein wenig zurück in den Sommer. :) Vielleicht kommt er ja nochmal wieder. :)
    Ich liebe Tartes ja auch ohne Ende, in jeglicher Form, mit jeglicher Füllung. Am liebsten sind mir aber doch die fruchtigen. Gefüllt mit Himbeeren… ein Traum. :)

    Schön, dass Du wieder da bist.

    Liebe Grüße
    Sarah

    • christine

      Ich glaube auch, dass die warmen Temperaturen uns nochmal beglücken werden. Ist ja nicht selten, dass es Ende September nochmal wärmer wird!

      Ich glaube, dass Pflaumen im August gar nicht so selten sind…gibt ja ganz verschiedene Sorten. Bei uns in der Heimat haben wir so tolle Pflaumenbüsche, die waren auch immer schon Anfang August reif und man musste sich immer beeilen noch welche abzubekommen. Daraus haben wir oft Pflaumenkonfitüre gekocht…

      Und danke für deine lieben Worte :)

Leave a Comment

Theme by Blogmilk + Coded by Brandi Bernoskie