Macht garantiert Lustig-Kichererbsensalat

2014/01/24

Habt ihr euch nicht auch schonmal gefragt, warum Kichererbsen „Kichererbsen“ heißen? Mindestens genauso mysteriös ist deren englische Bezeichnung. Chickpeas, Hühnererbsen. Kichernde Hühner? Klingt auf jeden Fall nach einer ganzen Menge Spaß!

Wäre da nicht der stets besserwissende Spießer Wikipedia! Der sagt nämlich das Wort „Kicher“ kommt vom lateinischen „cicer“, was nichts anderes als Erbse bedeutet. Erbsenerbse, also. Wie langweilig und einfallslos. Da bleibe ich doch lieber bei den lachenden, dicken Erbsen und schmunzle mir einen leckeren Salat zusammen.

Neben den dickbäuchigen Kichererbsen aus der Dose ist er vollgepackt mit taufrischem, saisonalem Gemüse. Neben den Tomaten, die es mehr oder weniger jahreszeitenunabhängig zu kaufen gibt, dominieren hier vor allem Fenchel und Radieschen. Also eigentlich schon fast ein Frühlingssalat!

Kichererbsensalat-3 Kichererbsensalat-2Das Rezept ist angelehnt an eines vom großen Jamie Oliver, hier zu finden. Ich war eigentlich nie dem Hype um ihm verfallen, obgleich ich sein Art schon immer sympathisch fand. Seitdem ich allerdings per Zufall beim Durchschalten die Sendung „15-Minuten Küche“ von ihm entdeckt habe, bin ich schon ein bisschen verliebt in seine lässige Art des Kochens. „Laissez-faire-cuisine“ also.

Hier nun meine Abwandlung des Rezepts (für 2 Personen:)

Zutaten:

  • 200 g Kichererbsen (aus der Dose)
  • 2 Tomaten
  • 1/4 Fenchel
  • eine Handvoll Radieschen
  • 1/2 Feta
  • 1/2 Zwiebel
  • ca. 2 EL Zitronensaft
  • 4 EL Olivenöl
  • Chilipulver
  • gemahlener Kreuzkümmel (Cumin)

Zubereitung:

  1. Die Kichererbsen abtropfen lassen und 90% davon in eine Salatschüssel geben.
  2. Das restliche Gemüse klein schneiden (Zwiebeln, Fenchel und Radieschen in Scheiben, Tomaten gewürfelt) und zu den Erbsen dazugeben.
  3. Für das Dressing die restlichen 10% Kichererbsen pürieren (ist schwierig bei der geringen Menge) oder wahlweise mit der Gabel gut zerdrücken, dazu den Zitronensaft und das Olivenöl geben. Alles gut verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen.
  4. Das Dressing zum Salat geben, Feta darüberbröseln, 1 Msp. Chilipulver und 1/4 TL gemahlenen Kreuzkümmel dazugeben und alles gut durchmischen.
  5. Den Salat mindestens eine halbe Stunden durchziehen lassen, eventuell nochmal nachwürzen und bei Zimmertemperatur servieren.

1 comment

Leave a Comment

Theme by Blogmilk + Coded by Brandi Bernoskie