Entries from Januar 2014

Gebackene Haferflocken

2014/01/30

Endlich schneit es!

Kleine Flocken fallen federleicht vom Himmel, nach und nach bedeckt sich gefrorener Boden mit Schnee. Aus grau wird weiß. Die Welt scheint für einen kurzen Moment stehen zu bleiben, während um einem herum der Zauber seine Wirkung vollbringt. Aus der Ferne klingen quietschende Kinderschreie, endlich kann der fast vergessene Schlitten aus dem Keller geholt werden. Wie gerne würde auch ich mal wieder rodeln gehen.

Ein bisschen magisch ist er schon, der erste richtige Schnee des Winters.

Vielleicht hab ihr die Gelegenheit ebenfalls nicht ungenutzt gelassen und habt einen ausgedehnten Winterspaziergang unternommen? Dann wisst ihr bestimmt auch, wie gerne man danach einen warmen Tee, eine heiße Schokolade oder ein dickes Stück Kuchen isst, um sich wieder aufzuwärmen.

baked-oatmeal-chocolate-2baked-oatmeal-chocolate-4

Der Januar bringt Schnee und ich bringe euch warme, gebackene Haferflocken.

Am Wochenende gehe ich gerne in der Früh spazieren, wenn noch kaum ein Mensch unterwegs ist…vorausgesetzt ich schaffe es aus dem Bett. Ist aber diese Hürde erst einmal überwunden, wird man mit dem schönsten Licht des Tages und einer einmaligen Atmosphäre belohnt. Alles ist noch ruhig und der ganze Tag liegt noch vor einem. Grandios.

Nach einer Stunde in der Kälte braucht es dann erstmal ein warmes, wohliges Frühstück.

Read More

Macht garantiert Lustig-Kichererbsensalat

2014/01/24

Habt ihr euch nicht auch schonmal gefragt, warum Kichererbsen „Kichererbsen“ heißen? Mindestens genauso mysteriös ist deren englische Bezeichnung. Chickpeas, Hühnererbsen. Kichernde Hühner? Klingt auf jeden Fall nach einer ganzen Menge Spaß!

Wäre da nicht der stets besserwissende Spießer Wikipedia! Der sagt nämlich das Wort „Kicher“ kommt vom lateinischen „cicer“, was nichts anderes als Erbse bedeutet. Erbsenerbse, also. Wie langweilig und einfallslos. Da bleibe ich doch lieber bei den lachenden, dicken Erbsen und schmunzle mir einen leckeren Salat zusammen.

Neben den dickbäuchigen Kichererbsen aus der Dose ist er vollgepackt mit taufrischem, saisonalem Gemüse. Neben den Tomaten, die es mehr oder weniger jahreszeitenunabhängig zu kaufen gibt, dominieren hier vor allem Fenchel und Radieschen. Also eigentlich schon fast ein Frühlingssalat!

Kichererbsensalat-3 Kichererbsensalat-2Das Rezept ist angelehnt an eines vom großen Jamie Oliver, hier zu finden. Ich war eigentlich nie dem Hype um ihm verfallen, obgleich ich sein Art schon immer sympathisch fand. Seitdem ich allerdings per Zufall beim Durchschalten die Sendung „15-Minuten Küche“ von ihm entdeckt habe, bin ich schon ein bisschen verliebt in seine lässige Art des Kochens. „Laissez-faire-cuisine“ also.

Read More

Grundrezept für Chia-Pudding

2014/01/17

chiapudding-grundrezept

Ich habe ich wahrscheinlich dutzende Chia-Milch-Obst-Topping-Kombinationen durch, von denen die allermeisten, trotz teils fragwürdiger Optik (nicht abschrecken lassen!), wirklich gut geschmeckt haben. Deshalb veröffentliche ich jetzt mal eine Art Basic-Rezept anhand dessen munter rumgeschraubt werden kann.

Hier findet ihr zwei weitere Rezepte zu Chia Samen:

Die Zauberkraft der kleinen, schwarzen Samen liegt ja darin, Hokuspokus, Flüssigkeiten einzudicken. Nach einer gewissen Weile entwickeln die Chia-Samen eine dickliche, gel-artige Konsistenz eben wie Pudding. Wichtig ist die richtige Balance zwischen Flüssigkeit und Chia-Samen. Je länger sie wirken können, desto weniger Samen benötigt man.

Deshalb bereite ich den Chia-Pudding am liebsten vor dem Zubettgehen zu und lasse die Samen über Nacht wirken. So braucht man in etwa einen Esslöffel Chia-Samen auf 100 ml Flüssigkeit. Ich würde die Chia-Samen aber mindestens 3 Stunden einwirken lassen, dann kommt man auf etwa einen gehäuften bis 1 1/2 EL.

chia-pudding-4

Wo kriegt man die Chia-Samen eigentlich her?

Weil ich nicht groß rumsuchen wollte habe ich meine einfach auf Amazon bestellt und kann mich über die Qualität überhaupt nicht beklagen. Ich habe diese genommen*:

In gut sortierten Reformhäusern gibt es sie aber sicherlich auch schon zu kaufen. Der Preis beträgt meist etwa 10-15 Euro (leider nicht gerade günstig).

chia-pudding-3

 

Grundrezept: 100 ml Flüssigkeit + 1 gehäufter EL Chia-Samen

  1. Chia-Samen in die Flüssigkeit einrühren und mindestens 3 Stunden, am besten über Nacht im Kühlschrank quellen lassen.
  2. Nochmal durchrühren, evtl. süßen und mit Früchten, Nüssen etc. garnieren

 

Rezeptvorschläge:

Flüssigkeit: Milch, Kokosmilch, Hafermilch o.ä. vegane Milchalternativen, Fruchtsaft

Süßungsmittel: Agavendicksaft, Ahornsirup, Honig, Vanilleextrakt

Obst: Beeren, Bananen, Birnen, Äpfel…eigentlich alles was ihr mögt.

Topping: Nüsse, Kokosflocken, Schokoraspeln, Haferflocken

chia-pudding-2neuFür den gezeigten Chia-Pudding habe ich genommen: 2 EL Chia-Samen auf 200ml Hafermilch, gesüßt mit 1 EL Agavendicksaft. Dazu gab’s aufgetaute TK-Beerenmischung und geröstete Mandelblättchen.

*Das ist ein affiliate link. Das heißt wenn ihr darauf klickt, bekomme ich eine kleine Provision. Die Chia-Samen habe ich mir selbstverständlich alleine und aus freien Stücken gekauft. Den Link habe ich erst im Nachhinein eingefügt.

Bittersüße Grapefruitmarmelade

2014/01/11

Man stelle sich vor. Eine schöner, frischer Januartag, blauer Himmel, die Sonne scheint hell. Es geht nur ein lauer Wind, sodass der Tag schon beinahe frühlingshaft anmutet. Auf einem kleinen, häuslichen Wochenmarkt bieten allerlei Händler ihre Waren feil. Selbstgemachtes, frisches Gemüse aus deren Gärten und leuchtendes Obst, wohin das Auge reicht. Riesige, pinke Grapefruits fangen die Blicke mit ihrer leuchtenden Schale schon von Weitem. Ein achtloses Vorbeigehen wäre unmöglich. Groß und rund, kann man unter der festen, ledrigen Schale schon eine bitterige Süße erahnen. Vorfreude!

So steckt man sich nun einige der festen, rosa Kugeln in das Einkaufskörbchen und sobald man zuhause ist, wird an einem schönen Nachmittag mit Muße Marmelade hergestellt. Was für ein perfekter Tag.

Grapefruit_Marmelade_1Und das ist die Realität. An einem verregneten, grauen Tag mitten in der Woche, 4.30 Uhr in der Früh. Die Nacht war kurz. Ein Wiedereinschlafen scheint unmöglich. Nachdem nun  1 1/2 Stunden rumwälzen und nachdenken als nutzlose Zeitverschwendung deklariert wurden, will man die Zeit einigermaßen produktiv verbringen. Da ist die Uhrzeit erstmal egal, die Wetterlage sowieso. Die Grapefruits, vor über einer Woche im schmuddeligen Großstadt Penny gekauft, ruhen traurig in der dunklen, viel zu kleinen Küche. Was liegt jetzt näher als eine Marmelade daraus zu kochen? Sicherlich einiges.

Dennoch werden bei einer Tasse starken Kaffees fleissig Grapefruits gepresst, geschält und geschnitten, während draussen der Regen gegen die dunkle Küchenfensterscheibe trommelt.

Grapefruit_Marmelade_2

Grapefruit-Marmelade-5Wie ihr seht würde ich euch gerne eine schönere Geschichte vom Marmeladenmachen erzählen. Von angenehmen Begebenheiten, von Körben voller Obst, von sonnigen Winternachmittagen. Stattdessen ist die Realität nicht immer so gnädig mit einem.

Read More

Himbeer-Kokos-Smoothie

2014/01/05

Nicht nur, dass die letzten Wochen im Dezember das ein oder andere Kilogrämmchen zutage gefördert haben, auch ein gewisser Überdruss gegenüber Schokolade und anderen kapriziösen Süßigkeiten hat sich meiner bemächtig. Wie lange dieser Zustand anhält ist die Frage (wohl eher weniger lange). Wie gut, dass unser Süßigkeitenfach nach den Weihnachtsfeiertagen aus allen Nähten platzt. Wobei ich ehrlicherweise gestehen muss, dass Fach eine gutmütige Untertreibung für das kleine Schränkchen ist, in dem es jetzt vor Schokoladentafeln, Keksen und Gummitierchen nur so wimmelt.

Himbeer_Kokos_Smoothie_3Himbeer_Kokos_Smoothie_5bFest steht, dass mich stattdessen ein unbändiger Appetit auf Frisches überkommen hat. Fruchtige Beeren und säuerlich-saftige Zitrusfrüchte en masse wanderten beim allerersten Neujahrseinkauf in meine Tasche. Ich kann mich noch erinnern, dass ich im letzten Jahr zu genau dieser Zeit einen leidenschaftlichen Heißhunger auf alles zitronige hatte.

Aktuell sind es Himbeeren, von denen ich nicht genug bekommen kann. Pur esse ich sie nicht so gerne aber in Shakes, Desserts, Cremes und Kuchen machen sie sich meiner Meinung nach höchst passabel. Eine blitzschnelle und köstliche Art Himbeeren zu genießen ist der Himbeer-Kokos-Smoothie. Durch die Haferflocken ist er nicht nur lecker sondern auch etwas gehaltvoller als ein normaler Milchshake und somit auch ziemlich sättigend. Ich habe ihn mir zum Frühstück zubereitet! Das gewisse Extra ist dabei die Zugabe von Chia-Samen. Wer diese und ihre nicht-von-der-Hand-zu-weisenden Vorzüge noch nicht kennt, kann dies in meinen Beitrag zu Chia-Samen nachlesen.

Himbeer_Kokos_Smoothie_4bZutaten: (für 2 kleine Gläser oder 1 große Portion)

  • aufgetaute TK-Himbeeren, ca. 1 kleine Schüssel voll
  • 1 Becher (150g) Vollmilchjoghurt
  • 150 ml Milch
  • 2 EL Haferflocken
  • 4 EL Kokosflocken
  • 1 EL Chia-Samen
  • etwas Agavendicksaft (oder anderes Süßungsmittel)

Zubereitung:

  • Alle Zutaten im Mixer (oder dem Pürierstab) pürieren.  Mit einigen zusätzlichen Kokosflocken bestreuen und genießen!

Ich stapfe einsam durch den Schnee…

2014/01/02

winterlisteAuch wenn die Tage schon wieder länger werden, lässt der erste Schnee hier in den nördlicheren Gegenden Deutschlands noch immer auf sich warten. Glücklichweise hält mich das nicht davon ab, eine Liste mit all den Dingen zu erstellen, die ich im Winter herstellen, genießen und erleben möchte.

Eine Listenschreiberin bin ich von Haus aus, doch dank mat & mi bin ich, aufgrund ihres Herbstzettels, auf den Geschmack gekommen. Eine Liste für jede Jahreszeit! Und während ich nun ganz fest an weiße, dicke Schneeflocken denke schreibe ich meinen…

Winterzettel

* Auf einem kleinen, umwaldeten See den ganzen Tag Schlittschuhlaufen. Zwei Wochen Minustemperaturen braucht es mindestens. Dazu dann eine heiße Thermosflasche voll Tee und Sandwiches für kurze Verschnaufpausen.

* Meinen Cardigan fertig stricken. *Nachtrag: Abgehakt! Wer das Ergebnis bewundern will, hier entlang!*

* Ausmisten! Endlich mal die in den letzten Monaten aussortierten Sachen auf Ebay und Co. verkaufen und mich jeden Tag von einer unnötigen Sache trennen.

* Es ist nie zu spät für Marmelade! Ich möchte welche aus Zitrusfrüchten machen. Orangen, Grapefruit, Mandarien. (Dazu dann leckere Scones  vielleicht?) *Nachtrag: Abgehakt! Hier ist das Rezept für bittersüße Grapefruitmarmelade*

* Einen langen Spaziergang im Schnee machen.

* Zwei Kissenbezüge nähen (und anschließend vielleicht besticken oder bedrucken.) Ideen gibt’s hier 1, 2, 3, 4 & 5*Nachtrag: Ebenfalls Abgehakt. Ich bin so fleissig!*

* Ein köstliches Brot backen und direkt im Anschluss noch warm verspeisen. Mhhh, ich finde es geht nicht über ein warmes, frisches Brot! *Nachtrag: Hier geht’s zum Brot!“

* Eine Ausstellung besuchen. Vielleicht diese oder jene? Oder doch die hier?

Theme by Blogmilk + Coded by Brandi Bernoskie