Beschwipster Birnenkuchen (mit Glühwein)

2013/12/12

Wie genau das in den letzten Jahren passiert weiß ich gar nicht. Sicher ist aber, dass mindestens 6 Liter Glühwein in unserem Haushalt lagern. Wer den Glühwein wann gekauft hat kann ich gar nicht sagen, denn wir trinken wirklich nicht viel Alkohol. Jetzt stehen sie da. Tetrapacks und Flaschen voller Glühwein in den unterschiedlichsten Geschmacksnuancen. Was tun damit?

Glücklicherweise lässt sich Glühwein nicht nur heiß in Tassen trinken, sondern auch ganz wunderbar zum Backen oder für für Desserts verwenden. Ich darf mich rühmen, denn ich habe den Glühwein gleich doppelt in einem Kuchen verwendet. Mehr Weihnachtsmarktflair geht gar nicht. Darf ich den beschwipsten Birnenkuchen vorstellen? Eine weihnachtlich, würzige Liaison aus beschwipsten Birnen und Glühweinkuchen (auch bekannt als Punschkuchen). Doppelt hält besser! So habe ich zum Einen die Birnen in Glühwein einkochen lassen und anschließend den eingekochten Wein, neben weihnachtlichen Gewürzen, gleich weiter für den Kuchen verwendet.

beschwipster_Birnenkuchen_2 beschwipster_Birnenkuchen_3Inspiriert wurde ich von diesem Rezept bzw. Bild. Ein Kuchen, der ganze Birnen enthält und somit wirklich schön anzusehen ist. Leider ist meiner nicht ganz so ordentlich und hübsch geworden (ich habe leider vergessen die Birnen in Mehl zu wenden, so ist der Kuchen um die Birnen herum etwas feucht und brüchig geworden). Dennoch macht er sich hübsch auf einer Adventskaffeetafel und schmecken tut er allemal. Wer auf würziges Weihnachtsgebäck abfährt wird diesen Kuchen auch mögen.

Etwas schwierig ist es die Birnen auszuhöhlen. Wer hat nimmt einen Melonenlöffel, ein kleiner Teelöffel geht aber auch. Die Birnen sollten nicht zu groß und eher fest sein. Zuerst schneidet man den unteren Teil der Birne mit einem Messer flach ab. Danach gilt es mit Hilfe eines kleinen Obstmessers und des Löffels die Birne vorsichtig von ihren Strünken zu befreien. Erst danach sollte die Birne geschält werden, denn mit Schale liegt sie für’s Aushöhlen besser in der Hand.

beschwipster_Birnenkuchen_4

Zutaten für eine kleine Kastenform (für eine normale Kastenform/Guglhupfform etc. Teigmenge einfach verdoppeln:)

Für die beschwipsten Birnen:

  • 3 kleine, feste Birnen
  • 1/2 l Glühwein
  • 100 ml Orangensaft
  • 1 Zimtstange

Für den Teig:

  • 125 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 150 g Mehl
  • 2 Eier
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Lebkuchengewürz oder weihnachtliche Gewürze nach Gusto (je eine Messerspitze Muskatnuss, Nelken, Orangenschale etc.)
  • 10 g Kakaopulver
  • 60 ml Glühwein (von den Birnen)
  • Eine Handvoll gehackte Haselnüsse

Topping:

  • Zartbitterkuvertüre
  • Eine Handvoll (grob) gehackte Haselnüsse

Zubereitung:

  1. Die Birnen von unten ausholen. Dafür das untere Ende abschneiden und mit einem kleinen Teelöffel und einem kleinen Obstmesser vorsichtig aushöhlen (so wie hier gezeigt). Anschließend die Birnen schälen und in einen Topf mit dem Glühwein, Orangensaft und der Zimtstange geben. Den Topf vorsichtig erhitzen (möglichst nicht kochen) und 30 Minuten ziehen lassen. Anschließend die Birnen und Glühwein abkühlen lassen.
  2. Nun den Teig vorbeireiten. Dazu alle Zutaten in einer großen Schüssel verrühren (inklusive 60 ml des Glühweins, der zuvor für die Birnen verwendet wurde).
  3. Die Birnen nach dem Abkühlen in Mehl wenden. Eine Kastenform mit Backpapier auslegen und die Birnen hineinsetzen. Nun den Teig um die Birnen herum verteilen, sie sollten zu 2/3 mit Teig bedeckt sein. Im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad 60 Minuten backen.
  4. Den Kuchen auskühlen lassen und vorsichtig aus der Form lösen. Großzügig mit der erhitzen Kuvertüre begießen und gleich die gehackten Haselnüsse darüber streuen. Kuvertüre fest werden lassen und Kuchen genießen.

2 comments

Leave a Comment

Theme by Blogmilk + Coded by Brandi Bernoskie